"Schatz, Gedächtnis, Wunder. Die Objekte der Kirchen im Mittelalter"

11.11.2015


Das Dommuseum Hildesheim und der Verein für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim laden zur Vorstellung des Buches "Schatz, Gedächtnis, Wunder. Die Objekte der Kirchen im Mittelalter" von Philippe Cordez am 11. November 2015 ins Dommuseum Hildesheim ein.

Kirchliche Objekte sind nicht immer Kunstgewerbe oder sakrale Kunst gewesen: Diese Begriffe wurden erst im 19. und 20. Jahrhundert ausgebildet. Materialisierten solche Objekte im Mittelalter eine christliche  Weltanschauung, so sind sie mittlerweile Objekte der Geschichte und des Museums geworden. Reich bebildert veranschaulicht der Band, wie der mittelalterliche Umgang mit Gold, Reliquien oder Exvotos in den Kirchen spätere Formen des Umgangs mit Objekten geprägt hat.

Philippe Cordez bietet eine  Geschichte des Schatzbegriffes in der lateinischen Kirche des Mittelalters, erläutert die Gedächtnisdimension der Kirchenobjekte sowie ihre Fähigkeit, Erstaunen hervorzurufen - und lädt so zu einer Archäologie der aktuellen musealen Praktiken ein.

Das Werk ist 2013 mit dem Nachwuchspreis des Mediävistenverbandes e.V. ausgezeichnet worden.

Programm:

Begrüßung
     Dr. Thomas Scharf-Wrede (Vorsitzender des Vereins für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim e. V.)
     Dr. Albrecht Weiland (Verleger)
 
Vortrag
     Dr. Philippe Cordez (München)
 
Zum anschließenden Umtrunk sind Sie herzlich eingeladen. Das Buch kann vor Ort erworben werden.
 
Rückmeldungen bitte bis zum 6. November 2015 an dommuseum@bistum-hildesheim.de

Ort: Dommuseum, Eingang: Domfoyer, Domhof 3, 31134 Hildesheim

Zurück

Unsere Leseempfehlung

Aktuell sind keine Termine vorhanden.