Priester unter Hitlers Terror - Hildesheimer Geistliche als Opfer des Nationalsozialismus

09.04.2016


Priester unter Hitlers Terror

Hildesheimer Geistliche als Opfer des Nationalsozialismus

Kolloquium am 9. April 2016     11.00 bis 17.00 Uhr

 
Der totalitäte Anspruch des Nationalsozialismus duldete keinerlei Opposition: jegliche Welt- und Sinndeutungskompetenz beanspruchte man für sich selbst – weswegen die Kirchen von Anfang an und im Laufe der Jahre immer mehr in ihren Möglichkeiten eingeschränkt wurden.
Im besonderen Fokus der Nationalsozialisten standen dabei die katholischen Priester, die den Nationalsozialisten  – neben Juden und Kommunisten – als „wichtigste Staats- und Volksfeinde“ galten. Über 12.000 katholische Geistliche wurden zwischen 1933 und 1945 verhört oder verhaftet, 38.000 Strafmaßnahmen und 26.000 „Vergehen“ wurden staatlicherseits festgestellt…
Eine große Zahl katholischer Geistlicher kam sogar in ein Konzentrationslager – und nicht wenige mussten ihren Einsatz für das Evangelium sogar mit ihrem Leben bezahlen.
 
Das Kolloquium möchte dem Leben und Wirken einiger Hildesheimer Priester nachspüren, die in der Zeit des Nationalsozialismus mit dem Regime in Konflikt geraten sind: weil sie sich nicht einschüchtern ließen und weiter das Wort Gottes verkündigten – weil sie weiterhin fürdie Menschen und ihre Gemeinden da waren…
 
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an diesem Kolloquium. Ihre Anmeldung richten Sie bitte bis spätestens 30. März 2016 telefonisch oder per Mail (Kontaktdaten s. unten) oder mittels beiliegender Anmeldekarte an die Geschäftsstelle des Vereins für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim im Bistumsarchiv Hildesheim.
 
Die Teilnahmegebühr – einschl. Mittags-Imbiss – in Höhe von 10,00 € bezahlen Sie bitte vor Ort; für Schüler/innen ist die Teilnahme kostenfrei.

 

Programm

ab 10.30 Uhr      Begrüßungskaffee
 
11.00 Uhr            Prälat Heinrich Günther (Hildesheim)/ Dr. Thomas Scharf-Wrede (Hildesheim)
                               Begrüßung und Einführung
 
11.15 Uhr            Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff (Hannover)
                               Das Bistum Hildesheim in der Zeit des Nationalsozialismus
 
12.15 Uhr            Dr. Gabriele Vogt (Hildesheim)
                               Bischof Dr. Joseph Godehard Machens
 
13.00 Uhr            Mittagsimbiss
 
13.45 Uhr            Dr. Josef van Elten (Köln)
                               Generalvikar Otto Seelmeyer
 
14.30 Uhr            Dr. Thomas Flammer (Münster)
                               Zur Situation der katholischen Kirche im Land Braunschweig
 
15.15 Uhr            Kaffeepause
 
15.30 Uhr            Dr. Thomas Scharf-Wrede (Hildesheim)
                               Pfarrer Christoph Hackethal und Pfarrer Joseph Müller
 
16.30 Uhr            Abschlussgespräch
 
18.00 Uhr            Möglichkeit zur Mitfeier der hl. Messe in der St. Cosmas und Damian-Kirche
                               in Groß Düngen (mit Abschlussgebet am Grab von Pfr. Joseph Müller)
 
 

Ort: Bischöfliches Generalvikariat, Domhof 18-21, 31134 Hildesheim

Zurück

Unsere Leseempfehlung

Aktuell sind keine Termine vorhanden.