Im Aufbruch - Reformation 1517-1617

19.05.2017


Studienfahrt zur Ausstellung in Braunschweig

Bereits im 16. Jahrhundert beschleunigt die Erfindung des Buchdrucks die Verbreitung von Neuigkeiten und Ideen genauso stark wie Twitter, WhatsApp und Co. heute. Christoph Kolumbus entdeckt eine neue Welt, Kopernikus verrückt die Erde und in Wittenberg fordert Martin Luther den Papst heraus.

Das Sonderausstellungsprojekt „Im Aufbruch. Reformation 1517-1617“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Braunschweigischen Landesmuseums, der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig und der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Es geht der Frage nach, warum und wieso die reformatorischen Ideen gerade damals auf fruchtbaren Boden fielen, wie sie die mittelalterliche Kirche und Gesellschaft erschütterten und politische Entscheidungen provozierten. In den evangelisch-lutherischen Landeskirchen nahm eine neue Konfession Gestalt an, und ein religiös gespaltenes Europa stand vor neuen Konflikten.

Im Rahmen der gemeinsamen Studienfahrt des „Vereins für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim“ und des „Dombauvereins Hohe Domkirche Hildesheim“ kann unter fachkundiger Führung die Hauptausstellung im Braunschweigischen Landesmuseum erkundet werden.

Ein ungemein interessanter Blick in die Geschichte keineswegs „nur“ der evangelischen Kirche…

 

Abfahrt nach Braunschweig: 13.30 h am Roemer- und Pelizaeusmuseum (Bushaltestelle)

Rückankunft Hildesheim: ca. 19.00 h

Kosten: 22,50 € (Fahrt, Eintritt, Führung)

Ihre Anmeldung richten Sie bitte möglichst umgehend an die Geschäftsstelle des Vereins für Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim:

Mail: Bistumsarchiv@Bistum-Hildesheim.de

Tel.: 05121/ 307-930

 

Ort: Braunschweig

Zurück